Sozialdienst katholischer Frauen e.V. _ Ortsverein Hagen



Zurück zum Betreuungsverein.

Zurück zum
Eingang.


 Betreungsverein / Gesetzliche Betreuung

Im Januar 1992 hat das Betreuungsgesetz das seit der Jahrhundertwende nahezu unverändert gebliebene Vormundschafts- und Pflegschaftsrecht abgelöst. An die Stelle von Entmündigung ist die Betreuung getreten.

Die Mitarbeiter des Betreuungsvereins - ausgebildete Sozialarbeiter - betreuen Erwachsene, die eine gesetzliche Vertretung in den vom Gericht festgelegten Bereichen benötigen. Dies kann der Fall sein, wenn sie infolge von Krankheit, Behinderung oder Alter ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht selbst regeln können. Ihnen soll mittels Betreuung weiterhin ein menschenwü;rdiges Leben ermöglicht werden.

Einige Betreute können noch in einer eigenen Wohnung leben, aber ein Betreuer muss sie begleiten und vieles organisieren, damit die Selbständigkeit möglich bleibt. Andere müssen in einem Heim untergebracht werden. Dort sind sie weitgehend versorgt, aber ihr Gesundheitszustand muss beobachtet, Einwilligungen mü;ssen gegeben, Angelegenheiten der Verwaltung bearbeitet und finanzielle Fragen geregelt werden. Auch individuelle Wünsche sind zu erfüllen.

Unterstützt und ergänzt wird diese Arbeit von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die der Verein für die vielfältigen Aufgaben berät, begleitet und fortbildet.


Kontakt und Informationen:

Für Anfragen und Beratung benutzen Sie bitte das Kontaktformular

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. _ Ortsverein Hagen - Hochstraße 83 b _ 58095 Hagen _ Telefon: 02331/36743-0 _ Telefax: 02331/36743-50 _ E-Mail über Link